Vorab ein ganz ganz herzlichen Dank für EURE Unterstützung!

Leider kann ich noch nicht von einer gelungenen Operation berichten. Betty hat leider noch keinen Operationstermin bekommen, Ende dieses Monats soll es aber so weit sein. Wir hoffen, dass es alles gut geht. Vor allem auch Karen wünscht sich bald wieder zuhause zu sein. An ihren Nachrichten erkenne ich, dass sie von den Strapazen schon gezeichnet ist. An der Seite ihrer Mutter harrt sie sein über 2 Monaten am Krankenbett aus, hat neben den Belastungen im Krankenhaus im Kopf, dass sie vielleicht wieder ein Schuljahr verlieren wird müssen. Dabei würde sie um nichts lieber in der Welt endlich ihre Schule abschließen…

Doch Karen macht es großartig und unterstützt weiterhin nicht nur ihre Mutter bis an ihre eigene Belastungsgrenze, sondern organisiert für ihre Geschwister auch aus der Ferne alles was sie machen kann. Die Sorge, dass neben dem Geld für die Operation kein Geld mehr für Schulgeld und Essen für ihre Geschwister übrig bleibt konnte ich ihr dank eurer Hilfe nehmen. Veronika (die Zweitälteste) hat inzwischen zu Hause die Verantwortung übernommen. Organisiert den Haushalt für ihre Geschwister. Es ist schön, dass alle mithelfen die Familie zusammen hält.

Ich hoffe ich kann mich in Kürz mit viel Erfreulichem zur „Familie in Ecuador“ melden, derzeit sind alle gespannt am Abwarten. Bleibt mit einem Teil eures Herzens in Ecuador, Hilfe wird weiterhin benötigt.


Liebe HelferInnen,

Es gibt leider momentan gesundheitliche Probleme bei der Familie in Ecuador. Hiermit möchte ich alle jene Informieren die schon gegeben haben oder es für diesen konkreten Anlass gerne tun möchten.

Betty, die Mutter der 6 Kinder die ich seit 1999 mit eurer Hilfe unterstützen kann, ist derzeit in Quito im Krankenhaus. Ihre Operation im Unterleib, die sie vor über einem Jahr benötigt hat, hat sich entzündet. Sie hat große Schmerzen und musste nach Quito ins Krankenhaus. Das bedeutet fast 10 Stunden mit dem Bus auf holprigen Straßen nach Quito fahren um in der Früh eine Nummer zu ziehen für die Warteschlange. Ungewiss ob man am selben Tag noch an die Reihe kommt, immer im Hinterkopf die Ungewissheit ob man sich die Behandlung überhaupt leisten kann.

Mittlerweile hat Karen (die älteste Tochter, jetzt 19 Jahre) mit ihr über 1 Monat im Krankenhaus verbracht. Bettys Infektion muss vor der Operation gesenkt werden und ihr Bluthochdruck macht auch Schwierigkeiten. Für jedes Medikament, jede Blutprobe wird Karen geschickt um es zu kaufen oder dies oder jenes zu organisieren. Diese Tage soll es so weit sein und auf Grund der Kompliziertheit des Falles werden 4 Ärzte (wahrscheinlich sind die Helfer da schon mit eingerechnet, aber Karen weiß es auch nicht genauer) die Operation durchführen. Zuvor muss Karen von Handschuhen, bis zur Infusion alles kaufen, damit Betty überhaupt geholfen wird!

Die Operation wird lt. Auskunft der Ärzte etwa 2500 $ (ca. 1800€) kosten. Die Genesung, das nach Hause kommen zu 5 Kindern denen das Geld mit Sicherheit auch knapp geworden ist und der baldige Schulbeginn noch nicht eingerechnet.

Danke für eure Anteilnahme!

Betty, Karen, Veronika, Ivan, Carlos, Adriana, Matheo

Kontakt

Joomla templates by a4joomla